Tierärztliche Gemeinschaftspraxis Bremervörde header image

Unser Kollege Reinhard Burfeindt
ist aus unserem Team ausgeschieden!

Nach nunmehr 20 erfolgreichen Jahren gibt das Praxisteam hiermit die Verabschiedung von dem sehr geschätzten Kollegen Herrn Reinhard Burfeindt ab dem 01.07.2021 bekannt. Im Namen der gesamten Belegschaft bedanken wir uns herzlichst für die angenehme und gelungene Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen. Rückblickend bleiben uns die unzähligen positiven Erinnerungen an die gemeinsam verbrachte Zeit. Wir ...

Informationsabend 2020

Der diesjährige Informationsabend für unsere Milchviehhalter findet am Mittwoch, den 12. Februar 2020, um 19.30 Uhr im Hotel Daub, Bremervörde statt. Anmeldungen werden bis zum 5. Februar 2020 entgegengenommen. Programm Der Abend beginnt mit einem gemeinsamen Essen. "Vorschläge für das Fütterungsmanagement bei hoher Leistung" Thomas Engelhard Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt (LLG) "Impfungen gegen ...

Niedersächsisches Programm
zur Verminderung der Paratuberkulose
in Milchviehbeständen

Die Paratuberkulose wird durch das Bakterium Mycobacterium avium subspecies paratuberculosis (kurz MAP) verursacht. In betroffenen Herden fallen niedrige Milchleistung, vereinzelt Durchfall und vermehrte Abgänge auf. Im Endstadium der Erkrankung kommt es zu starker Abmagerung und chronischem Durchfall. Die Paratuberkulose ist nicht behandelbar. Die Infektion erfolgt im Kälberalter und während der Aufzucht durch Kontakt zu infizierten ...

Informationsabend 2017

Der diesjährige Informationsabend für unsere Milchviehhalter findet am 16.02.2017 um 19.30 Uhr im Hotel Daub statt. Hauptreferent ist Andreas Pelzer von der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Haus Düsse. Er wird über das Tierwohl im Stall berichten.

Stehen Ihre Milchkühe unter Hitzestress?

Hitzestress kann auf die Milchleistung und Fruchtbarkeit und damit auf die Wirtschaftlichkeit der Milchviehhaltung großen Einfluss nehmen. So ist ein Rückgang der Milchleistung um 20 bis 30 Prozent als Auswirkung von Hitzestress nicht ungewöhnlich. Bei Produktionsverlusten dieser Größenordnung kann es wirtschaftlich sein, zusätzliche Kühlung bereitzustellen, um Hitzestress zu vermeiden oder zumindest zu verringern. Um sachkundig ...

Top